Leben in stürmischen Zeiten

RHEditorial 19. Oktober 2020

LEBEN IN STÜRMISCHEN ZEITEN

Wir haben stürmische Zeiten, unser Menschheitsschiff segelt auf dem Weltenmeer, der Ozean ist aufgewühlt, in der Tiefe, das wissen wir, ist es ruhig. Wo finden wir Orientierung, wo ist der Leitstern, wie können wir die Segel richtig setzen?
Besinnung auf unsere Werte, das könnte helfen. Jedoch: Was eigentlich sind unsere Werte und wie lernen wir sie zu schätzen?
„Wert-schätzen“, das muss etwas mit Schatz zu tun haben, mit „Schätze finden“ vielleicht.
Ein wunderbarer Mensch hat mir kürzlich geraten, es einmal mit Fragen zu versuchen. Fragen, die uns in eine Beziehung setzen zu Dingen, die täglich geschehen oder die wir geschehen lassen, entweder weit entfernt von uns oder direkt vor unseren Augen.

Fragen wie diese:
Verletzt es deine Werte, wenn die Meere mit Schleppnetzen ausgebeutet werden?
Verletzt es deine Werte, wenn die Tiere auf unserem Planeten Ihrer natürlichen Umgebung beraubt, industriell gehalten und milliardenfach getötet werden?
Verletzt es deine Werte, wenn Urwälder abgeholzt werden, um auf den freigewordenen Flächen Futtermittel für die industrielle Tierhaltung anzubauen?
Verletzt es deine Werte, wenn durch die Zerstörung unserer Umwelt bis zu 1 Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind?
Verletzt es deine Werte, wenn der Wandel des Klimas durch ungebremste Emissionen der Industrie weiter voranschreitet?
Verletzt es deine Werte, wenn im Jahr 2020 geschätzt über 2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Frischwasser haben?
Verletzt es deine Werte, wenn Ideologien und Religion dafür benutzt werden, um andere Menschen zu unterdrücken?
Verletzt es deine Werte, wenn der Staat die Kriminalität in unseren Großstädten nicht entschlossen bekämpft und nicht in den Griff bekommt?
Verletzt es deine Werte, wenn Korruption einige wenige bereichert aber die Wirtschaft, die Gesellschaft und den Staat schwächt?
Verletzt es deine Werte, wenn in Deutschland nahezu jedes sechste Kind in Armut aufwächst?
Verletzt es deine Werte, wenn der Wohlstand von Menschen nicht zu Dankbarkeit sondern zu Hochmut führt?
Verletzt es deine Werte, wenn der Staat Steuern erhöht und gleichzeitig Steuergelder verschwendet?
Verletzt es deine Werte, wenn steigende Immobilienpreise zu immer höheren Mieten führen, die von immer weniger Menschen bezahlt werden können?
Verletzt es deine Werte, wenn der Staat den Neubau von bezahlbaren Wohnungen nicht schnell und ausreichend genug vorantreibt?

Wir könnten diese Aufzählung fortführen und es kämen wohl noch etliche Seiten dazu. Das müssen wir hier nicht tun, Fragen wie diese kann jeder täglich an sich selbst stellen. Und mit den  Antworten darauf nach und nach achtsamer werden, sich erden und gleichzeitig aufrichten und den inneren Kompass neu justieren.

In diesem Sinne, und wie immer herzlich

Ernst-M. Ehrenkönig
CEO/ Managing Partner