Unsere wichtigste Währung

RHEditorial November 2021

Unsere wichtigste Währung


Die Finanzmärkte sind heute voll digitalisiert. Eine Flut von Informationen kann in kürzester Zeit verarbeitet werden, wir sprechen vom Hochfrequenzhandel, vom „high frequency trading“, bei dem in Bruchteilen von Sekunden Aufträge in Milliardenhöhe umgesetzt werden können. Eine harte, schnelle Welt mathematischer Operationen – aber auch hier gibt es mittendrin ein Element, das eine entscheidende Rolle spielt, vermutlich Die entscheidende Rolle.

Es geht nicht ums Geld, es geht ums Vertrauen“, waren die letzten Worte, die der Bösewicht in der Schlussszene des James-Bond-Klassikers Casino Royale hörte, bevor sein Leben gewaltsam beendet wurde.

Das mag jetzt etwas schräg klingen, aber in diesem Satz liegt für mich so etwas wie eine universelle Wahrheit.
Geld? Ja, ist wichtig. Aber Vertrauen - ist das Fundament.

Schon alte römische Münzen mit dem Bildnis des Kaisers spiegeln das Vertrauen der Menschen, dass diese Münze auch den entsprechenden Gegenwert hat. Geld ist also das Ergebnis einer kollektiven Fantasie, der Wert des Geldes entspringt nur dem gegenseitigen Vertrauen in ebendiesen Wert.
Damit ist Geld vielleicht toleranter als jede Sprache, jedes Gesetz, jede Kultur und jeder religiöse Glaube.
Geld baut auf das Vertrauen der Menschen untereinander.

Der scheidende Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, sagte einmal, dass das wichtigste Kapital der Zentralbank in der Bilanz nicht aufgeführt werde: Vertrauen. Das mag etwas überspitzt klingen. Aber, so sagte Weidmann: „Das Vertrauen der Bevölkerung gibt uns die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen, die auf kurze Sicht nicht immer beliebt sind.“
Und genau darum geht es. Vertrauen überbrückt Unsicherheit.

Wenn wir „Vertrauen schenken“, geben wir anderen einen sozialen Kredit ohne Zinsen und Sicherheiten. Der wird nicht immer zurückgezahlt. Das kann eine bittere Erfahrung sein.

Auf der anderen Seite: Wenn es gelingt, dass die Menschen uns vertrauen, sind sie bereit, uns zu folgen und Neues mit uns zu wagen, sich mehr einzubringen und mitzugestalten. Vertrauen nährt Selbstvertrauen. Und das ist tatsächlich so etwas wie das Leitmotiv meines eigenen unternehmerischen Schaffens.

Der Schriftsteller Yuval Harari hat gesagt: „Vertrauen ist der Rohstoff, aus dem Geld gemacht wird“, nahezu eine universale Weltwährung – und es ist noch mehr als das: Basis für jedes menschliche Miteinander.

In diesem Sinne grüßt Sie herzlich

Ernst-M. Ehrenkönig

CEO/ Managing Partner